Ehrenmitglieder

Tag des Ehrenamtes
Oberbürgermeisterin dankt langjährigen Helferinnen und Helfern

 

Ehrenamtliches Engagement ist ein wichtiges Fundament unserer Gesellschaft. Auch in Bochum gibt es zahlreiche Menschen, die uneigennützig wirken und sich für das Wohl ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger einsetzen. Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz hat am Sonntag (13. Dezember 2009) dieses Engagement in der Öffentlichkeit unterstrichen und ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern für ihren beispielhaften Einsatz gedankt:

 

Theresia Nau, Bernhardine Auth, Friedhelm Weyers, Heinrich Weyers
Theresia Nau, Bernhardine Auth, Friedhelm Weyers und Heinrich Weyers sind Geschwister und gehören zu den Gründungsmitgliedern der Kolpingspielschar Höntrop 1954 / 1955. Es war 1954, als die Höntroper Laienspielschar mit ihren inzwischen traditionellen Waldbühnen-Aufführungen begann. Unterstützt von den jeweiligen Kulturämtern der damals noch selbstständigen Stadt Wattenscheid und später dann der Stadt Bochum sowie dem heutigen Pächter der Waldbühne finden seitdem alljährlich in den Sommerferien die beliebten Märchenspiele statt. Der Vollständigkeit halber sie auch auf die aktive Rolle der Kolpingspielschar im Wattenscheider Karneval hingewiesen. Jung und Alt halten in dieser harmonischen, intakten Gemeinschaft gut zusammen und sichern deren Fortbestand. Die Geschwister sind der Kolpingspielschar bis heute eng verbunden, drei von ihnen üben bis heute Funktionen aus oder spielen gar selbst noch auf der Bühne mit.
 

   

Quelle: Stadt Bochum